Portwein, geschichte eines grosse weines

Portwein stellt für das Land einen enorm wichtigen Wirtschaftsfaktor dar, national wie auch für den weltweiten Export. Erste Funde von Portweinkrügen und -amphoren im Douro Tal stammen bereits aus der Zeit des 3. und 4. Jahrhunderts.

Die Herkunftsbezeichnung „Portwein = Wein aus Porto“ ist jedoch erst seit der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts ein feststehender Begriff, seit der Weinanbau im Douro Tal stark anstieg und die Exporte deutlich zunahmen. Das offizielle Douro Weinbüro wird im September 1756 eröffnet und kontrolliert seitdem die anhaltend hohe Qualität und Echtheit der regionalen Weine (Verhinderung von Betrug, Preisstabilität, Eintragung der einzelnen Lagen ins Grundbuch etc.). Portwein ist spätestens seit dem 19. Jahrhundert unter Weinfreunden und Fachleuten weltweit beliebt, da er seit 1851, dank internationaler Handelsverträge und diplomatischer Bemühungen, im internationalen Fachhandel erhältlich ist. Noch heute gilt Frankreich als das Portwein-Importland Nummer 1.

 
 

Portweinherstellung

Ernte

Aufwändige Lese von Hand zwischen August und Oktober.

  • In den kleinen Quintas werden die reifen Trauben in Plastikkisten mit einem Füllvermögen von ungefähr 25kg gesammelt, welche dann auf unterschiedliche Weise in die Kellerei gelangen
  • In den großen Quintas landen die Trauben in 120kg-Behältern, welche dann mit dem LKW in die Kelter gefahren werden.

Zerstampfen der Trauben mit den bloßen Füssen in einer traditionellen Presswanne (lagare)

Früher transportierte man die Trauben in Körben mit einem Füllgewicht von 60 bis 70kg. Noch heute werden in manchen Quintas die Früchte in sogenannte «lagares» aus Granit geschüttet und mit den bloßen Füssen zerstampft. Die Anzahl der Stampfer variiert je nach Größe der Wanne. Den ersten Durchgang nennt man «corta», er dauert 4 Stunden. Danach gönnt man dem Most wie den Arbeitern über Nacht Ruhe und stampft erst am nächsten Morgen weiter (idR 24 bis 36 Stunden Gesamtdauer von der Anlieferung bis zum fertigen Most). Heute wendet man bei Rozès diese traditionelle Methode an, um die Jahrgangsportweine und Cuvées de Prestige herzustellen.

 
   
 

Terroir : lage und böden

Entlang des oberen Douro Tals und der Nebenflüsse bestehen die Böden hauptsächlich aus Schiefer und bieten perfekte Voraussetzungen für den Anbau herausragender Weine. Um in dieser aufgrund der Hitze, Trockenheit und steilen Hanglage unwegsamen Landschaft dennoch das Beste anzubauen, formt der Mensch die Natur mit aufwändigen Mitteln nach seinen eigenen Vorstellungen : Landschafts- und Bodenpflege, Erosionsschutz oder Anlegen von Weinbergen auf Terrassen.

 
 

Terroir : klima, temperatur und niederschläge

 

Das am Douro vorherrschende gemäßigte Mittelmerklima ist geprägt durch Temperaturen von 35°C bis 40°C (Juli/ August) bzw. -1°C oder -2°C (Januar). Die Berge im Norden schützen die Weinberge vor kaltem Wind und die „Serra do Marão” und „Serra Montemuro” im Westen verhindern das Eindringen der feuchten Luft, die sich vom Atlantischen Ozean in Richtung Douro bewegt.

Das Klima ist durch wenig Niederschlag geprägt sowie Temperaturen, die langsam ansteigen, je weiter man sich der spanischen Grenze nähert. Im Sommer gibt es kaum Temperaturschwankungen, was für die Trauben sehr gute Reifebedingungen bedeutet und zu einem Zuckergehalt führt, der in etwa 12 % Vol. entspricht. Dieser Zuckergehalt ist für Portwein enorm wichtig und kann sogar bis auf ein Äquivalent von 17 % Vol. steigen.

 
 
 

Terroir : weinberg und pflege

Vor der Reblausplage Ende des 19. Jahrhundert wurden die Weinberge wie folgt angelegt

  • Ein- oder zweireihig an Holzpflöcken befestigt, getrennt durch kleine Schiefersteinmauern, dem natürlich Lauf des Bergs und der jeweiligen Hanglage folgend
  • Oder horizontal, auf Terrassen mit wenig Steillage angelegt und ebenfalls von Steinmauern gesäumt und gestützt

Eine dieser zwei Varianten findet man noch heute zu 75% in den Weinbergen des Douro, trotz stetiger Modernisierung und dem Einsatz von Maschinen. Der Großteil der Trauben kann nach wie vor nur von Menschenhand geerntet werden, denn die Rebstöcke sind sehr eng gepflanzt.

Auch macht die Steillage in vielen Parzellen den Einsatz von Maschinen unmöglich. Wenige Winzer haben mittlerweile ihre Neuanpflanzungen in breiteren Reihen angelegt, damit man auch mit der Erntemaschine durchkommt sowie die Auswahl der neuen Setzlinge auf robustere Züchtungen umgestellt.

 
 

Portweinherstellung

Ernte

Aufwändige Lese von Hand zwischen August und Oktober.

  • In den kleinen Quintas werden die reifen Trauben in Plastikkisten mit einem Füllvermögen von ungefähr 25kg gesammelt, welche dann auf unterschiedliche Weise in die Kellerei gelangen
  • In den großen Quintas landen die Trauben in 120kg-Behältern, welche dann mit dem LKW in die Kelter gefahren werden.

Zerstampfen der Trauben mit den bloßen Füssen in einer traditionellen Presswanne (lagare)

Früher transportierte man die Trauben in Körben mit einem Füllgewicht von 60 bis 70kg. Noch heute werden in manchen Quintas die Früchte in sogenannte «lagares» aus Granit geschüttet und mit den bloßen Füssen zerstampft. Die Anzahl der Stampfer variiert je nach Größe der Wanne. Den ersten Durchgang nennt man «corta», er dauert 4 Stunden. Danach gönnt man dem Most wie den Arbeitern über Nacht Ruhe und stampft erst am nächsten Morgen weiter (idR 24 bis 36 Stunden Gesamtdauer von der Anlieferung bis zum fertigen Most). Heute wendet man bei Rozès diese traditionelle Methode an, um die Jahrgangsportweine und Cuvées de Prestige herzustellen.

 
   
 

Kellermeister mit leidenschaft und esprit

Die Qualität der Trauben und Weine hat bei Rozès stets oberste Priorität, aus diesem Grund wird auch weiterhin in die Pflege und den Neuanbau sowie moderne Hilfsmittel investiert. Hier, im Herzen des Douro Tals und diesem ganz besonderen Klima, entstehen einzigartige Weine, die für ihre intensive Aromatik in der ganzen Welt bekannt und beliebt sind. Weine aus Trauben, die wie edle Diamanten in der heißen Sonne Portugals glitzern und darauf warten, gepflückt zu werden. Weine, die sich am Gaumen genauso wild und leidenschaftlich verhalten wie der reißende Fluss, an dessen Ufern sie wachsen.

Die Ernte dieser Preziosen erledigt der Mensch von Hand, bevor er ihnen ihren Saft entlockt, ihn fermentiert und vor der Reifung mit etwas Traubenbrand veredelt. Im letzten Schritt liegt die eigentliche Kunst der Portweinherstellung. Man muss genau wissen, in welchem Moment man die Fermentation mit Hilfe des Traubenbrands beendet. Nur mit viel Geschick und jahrelanger Erfahrung lässt sich ein wirklich großer Portwein herstellen.

Die nächste Kunst besteht darin, bei der anschließenden Vermählung die perfekte Balance aus den vielen einzelnen Komponenten zu finden. Für Portwein kann man unterschiedliche Lagen eines Erntejahres oder aber auch Weine aus unterschiedlichen Jahren miteinander vermählen. Immer sollte jedoch der einzigartige Stil des Hauses und der pure Ausdruck des Douro Tals erkennbar bleiben.

 
   
 

Der amtierende kellermeister von Rozès

António Saraiva, in Pinhão (Douro Tal) im Jahr 1956 geboren.
Begann 1988 seine Portwein-Karriere innerhalb der Vranken Pommery Monopole-Gruppe.
1999 kaufte das Unternehmen das Weingut Rozès und ernannte Herrn Saraiva zum Chefönologen.
Seit Mai 2004 wurde er zudem als offizielles Mitglied in das nationale Portweinbüro berufen.

 
 

Speisenempfehlungen zu portwein

Eines der großen Geheimnisse für den optimalen Genuss von Portwein ist die Trinktemperatur.

Vergessen Sie alles, was Sie jemals an Vorurteilen über Portwein gehört haben und genießen Sie ihn ruhig etwas gekühlt. Schon ab 14°C entwickeln die Portweine von Rozès all ihre wunderbaren Aromen. Weißer Portwein ist ein perfekter Aperitif, den man gerne als Solist oder mit getrockneten Früchten, Mandeln oder warmem Gebäck serviert.

Zu einem Ruby passt Melone mit Schinken, frische Feigen, Erdbeertarte, Kirsch-Clafoutis oder Baisertörtchen.
Ein junger Tawny zeigt sich von seiner besten Seite als Begleiter zu warmer oder kalter Gänsestopfleber, Hasenterrine, Wildgerichten, Kalbsleber, Jakobsmuscheln oder einem Hummersalat.

Ein gereifter Vintage veredelt gebratene Langusten, warme Gänsestopfleber, gegrillte Taube, Rebhuhn à la Romanoff oder einen Wildschweinbraten. Aber auch zum Dessert passt er hervorragend als Begleiter zu gegrillten Feigen, einer Tarte Tatin oder einer Mousse au Chocolat.

 
   
 

Portweine voller ausdruck und kraft

Alle Rozès Portweine stammen aus Cima Corgo und dem oberen Douro Tal, eine der bedeutendsten Regionen Portugals. Hier entwickeln sie Kraft, Ausdruck und eine faszinierende Persönlichkeit. Der Stil des Hauses und die Qualität der Weine verhalf Rozès bereits zu einer Vielzahl an Goldmedaillen und internationalen Auszeichnungen.
Um diesem Ruf und dem eigenen Anspruch auch weiterhin gerecht zu werden, bemüht sich Rozès auch in Zukunft, hier, in der ältesten AOC-Region der Welt, auf die Intensität, Kraft und Komplexität der eigenen Portweine zu achten.

 
 

Vintage +

Ein gereifter Vintage ist ein Portwein von ganz außergewöhnlicher Qualität und wird aus den Trauben nur eines einzigen Erntejahres hergestellt. Die Abfüllung in Flaschen erfolgt in der Regel 2-3 Jahre nach der Ernte. Während dieser Zeit entwickelt er seine edle tiefrote Farbe. Eine weitere Reifephase in der Flasche verleiht ihm eine unglaubliche Eleganz und Finesse und lässt die Tannine samtiger werden und nach und nach in den Hintergrund geraten. Mit der Zeit entstehen so eine wunderbar ausbalancierte Aromatik, Komplexität und ein ganz eigener Charakter.

Der Late Bottled Vintage ist ein absoluter Premium Portwein und wird zwischen dem 4. und 6. Jahr nach der Ernte in Flaschen abgefüllt. Diese dunkelrote Köstlichkeit besitzt eine ganz großartige Finesse und einen unvergesslichen Schmelz. Er präsentiert sich unendlich weich, vollmundig und mit fruchtbetonten Aromen.

Der L.B.V. zeichnet sich durch seine perfekte Ausgewogenheit aus. Weich und elegant mit großartiger Komplexität und einer Note von reifen Früchten und Veilchen, reiht er sich in die Reihen der ganz großen Portweine ein.

 

Champagne

Provence

Camargue

Portugal

 

Alkoholmissbrauch gefährdet die Gesundheit. Trinken Sie verantwortungsvoll.